ASC Dortmund will wieder oben angreifen

Der ASC Dortmund möchte nach der eher durchwachsenen Saison, die er dann schlussendlich auf Rang 13 beendete, nun wieder oben angreifen. In den vorherigen Jahren spielte der ASC nämlich stets um den Aufstieg mit, verpasste diesen aber immer nur knapp. Die kommende Saison soll trotz der neuen Konkurrenz um die Absteiger TuS Haltern und SW Wattenscheid 09 aber wieder erfolgreicher verlaufen und dafür hat der ASC auch entsprechend seinen Kader verstärkt. So gab der Verein zuletzt die Verpflichtung von Tim Kallenbach bekannt. Der 25-jährige Mittelfeldmann, der in der Jugend des VfL Bochum ausgebildet wurde, spielte zuletzt mit Haltern in der Regionalliga und soll nun beim ASC der neue Dreh- und Angelpunkt im Mittelfeld werden. Neben Kallenbach sicherten sich die Dortmunder auch die Dortmunder auch die Dienste von Said Dahoud, dem kleinen Bruder des Bundesliga-Profis Mo Dahoud, der zuletzt in der Westfalenliga für den TuS Hordel aktiv war. Aus der Jugend von Rot-Weiss Essen wurde Mittelfeldmann Justin Mitrovic und aus der Jugend von Preußen Münster Stürmer Julian Franke geholt, die beide viel Potenzial mitbringen. Zudem wurden sich die Dienste von Mauritz Mißner und Noah Schulze gesichert. Mißner stand zuletzt beim niederrheinischen Oberligisten TVD Velbert zwischen den Pfosten, Noah Schulz kickte für TuS Nordvesta Sinsen. Auf dem Papier hat der ASC auch dank der Neuen einen sehr starken Kader, mit dem man definitiv oben mitspielen kann (g).